Facebook

SG Chambtal verliert Nachbarshaftsderby knapp

Unglückliche 0:1-Niederlage verschärft die Krise bei den Schwarz-Weißen

Gut 300 Zuschauer sahen das Nachbarschaftsderby der gastgebenden SG gegen den FC Ränkam bei guten äußeren Bedingungen am Sportplatz an der Ränkamer Straße. Beide Mannschaften starteten verhalten in die Begegnung und in den Anfangsminuten tat sich nicht viel. Ein Freistoß von Andreas Lohmer in der 14. Minute brachte nichts ein und Gerhard Schedlbauer verließ in der 18. Minute der Mut, als er allein durch war und fälschlicherweise das Abspiel bevorzugte. Die Mannschaft von Karl Kordick war von Beginn weg stark defensiv eingestellt und man machte es der Heimelf schwer offensiv wirklich gefährlich zu werden.

In der 23. Minute legt Gerhard Schedlbauer auf Samuel Burgfeld ab, doch seinen Schuß kann TW Martin Lankes parieren. In der 25. Minute verfehlt ein Freistoß von Elias Burgfeld knapp das FCR-Tor. Ansonsten spielte sich das Geschehen meist zwischen den Strafräumen ab, wo sich beide Mannschaften in vielen Zweikämpfen nahezu egalisierten. Bezeichnend für das Derby war auch der Umstand, daß beide Torhüter einen fast beschäftigungslosen Nachmittag erlebten. So richtig in Fahrt kam das Derby im ersten Durchgang nicht und die Stimmung bei den zahlreichen Zuschauern war entsprechend. Der FCR hatte lediglich in der 44. Minute eine nennenswerte Offensivaktion, als Markus Dietl von der Strafraumgrenze abzog, doch sein Schuß ging weit daneben.

Den zweiten Abschnitt begannen beide Teams engagierter und ab der 50. Minute kam auch Derbystimmung auf. Die einzig starke Offensivaktion des FCR während des gesamten Spiels hätte dann in der 49. Minute beinahe die Gästeführung gebracht. Markus Dietl setzte sich über links durch und seine Hereingabe setzt der eingewechselte Milan Bonev aus kurzer Distanz neben den Kasten von Andreas Serve. Die Meingast-Elf agierte in der Folge optisch überlegen, doch den Offensivaktionen fehlte der Mut und auch das Selbstvertrauen um die "Defensiv-Könige" aus dem Nachbarort ernsthaft in Gefahr zu bringen. Nach einer Stunde Spielzeit hatten die Hausherren ein Übergewicht, doch die Gäste waren hellwach und verstanden es immer wieder gefährliche Angriffe zu verhindern. In der 74. Minute gab der schwach leitende SR Philipp Stuiber einen vollkommen unberechtigten Freistoß für die Gäste an der Strafraumgrenze und der Schuß von Andreas Kordick fand den Weg durch Freund und Feind ins SG-Tor zum 0:1. In der letzten Viertelstunde war die Heimelf drückend überlegen, doch so richtig gefährlich wurde es für TW Martin Lankes nicht. In der 83. Minute dannn die beste Möglichkeit des gesamten Spiels. Andreas Engl läßt zwei Gegenspieler aussteigen, dringt unaufhaltsam in den Sechzehner ein und ist nach Doppelpass mit Elias Burgfeld vollkommen frei vor dem Tor, doch wie er das Gehäuse dann aus kürzester Distanz verfehlt, wird nur er erklären können. Diese Szene bestätigte aber eindrucksvoll, daß der SG momentan auch das Pech an den Stiefeln klebt.

In der Schlußphase kam die SG noch zu drei Eckbällen hintereinander, welche jedoch zu harmlos ausgeführt wurden und als Samuel Burgfeld in der 90. Minute noch einmal über halblinks in den Strafraum eindrang und Lankes seinen Schuß halten konnte, standen die Gäste als glückliche Sieger in einem Spiel fest, bei dem ein Remis sicher das richtige Ergebnis gewesen wäre. Unterm Strich kann sich die Meingast-Elf für einen vorzeigbaren Auftritt nichts kaufen und jedem dürfte klar sein, daß es schwer sein wird die Klasse zu halten.

JSN Epic template designed by JoomlaShine.com
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok